| Willkommen | Bodenbeläge | Fassaden | Gartenplatten | Riemchen (NEU!) | Kontakt |

Onsernone - «Das schönste Grau der Welt»

Das Valle Onsernone mit seinen Wäldern, Bächen und Felsen ist eines der geheimnisvollsten Täler im Tessin. Fast schon märchenhaft mutet auch die Geschichte seines Natursteins Onsernone an.

Abgebaut wird der 250 Millionen Jahre alte Gneis mit dem «schönsten Grau der Welt» seit 1956 im Seitental Vergeletto. Und seit einigen Jahren erntet das Hartgestein weltweiten Erfolg.

Dank seinem Charme und seiner Schönheit schmücken Wand- und Bodenplatten heute Hunderte von Prestigeobjekten rund um den Globus. Inzwischen wird der Stein sogar von anderen Industrien imitiert – es gibt kein schöneres Kompliment!

Die bekanntesten einheimischen Steinbrüche für Hartgesteine sind im Tessin und in Graubünden. Von dort aus werden die Hartgesteine in die ganze Welt exportiert. Dazu gehören beispielsweise die Gneise aus der Leventina, dem Onsernone-, Maggia- und dem Calancatal. Im obersten Maggiatal wird zudem noch Marmor gebrochen. Ebenfalls legendär sind der grüne Andeer am Fusse des San Bernardino und der Valser Quarzit aus dem Valsertal.

Eines haben all diese Hartgesteine aus der Schweiz gemeinsam: Sie sehen in jeder Bearbeitung hervorragend aus und zeichnen sich durch eine ausserordentliche Werthaltigkeit aus. Zudem ist der Schweizer Naturstein dank seiner Langlebigkeit – entgegen dem landläufigen Vorurteil – ein äusserst preiswertes Baumaterial. Dieser Vorzug begeistert immer mehr Bauherren und Architekten.

 

 


Emilio Stecher AG Root Luzern Schweiz